Erfolgsduo Friedrich/Margis sind Weltmeister im Zweierbob

Anschieber Thorsten Margis vom SV Halle holt fünften WM-Titel in Folge

24. Februar, 2020
Altenberg

Das Erfolgsduo Francesco Friedrich und sein Anschieber Thorsten Margis (SV Halle) rasten viermal den 1.411 Meter langen Eiskanal in Bestzeit herunter. Mit 3:40,44 Minuten hatten sie am Ende eine Sekunde und 65 Hundertstel Vorsprung auf den Zweitplatzierten Johannes Lochner - im Bobsport sind das Welten. Zum Auftakt am Samstag hatten die alten und neuen Weltmeister gleich mit einem Bahnrekord geglänzt: 54,00 Sekunden. Der war der Grundstein dafür, dass weitere Bestmarken aufgestellt werden konnten.

Denn durch den Goldmedaillengewinn erhöhte Friedrich am Sonntag seine Sammlung um den sechsten Titel in Folge im kleinen Schlitten. Damit führt der 29-Jährige die Rekordliste vor dem Italiener Eugenio Monti an, der zwischen 1957 und 1961 fünf Mal in Folge zu WM-Titeln gefahren war.

Fünfmal war Margis an Friedrichs WM-Fahrten im Zweier beteiligt. Auch für den Hallenser ist das ein Rekord. International zog er damit an dem Italiener Renzo Alvera vorbei, der in den 50er und 60er Jahren Montis Erfolgsgarant war. Für Margis, der 2018 mit Friedrich als doppelter Olympiasieger seine bisher größten Erfolge errungen hat, ist der WM-Titel jetzt in Altenberg der insgesamt siebte. Damit zog er mit Kevin Kuske gleich, der nach der Jahrtausendwende unter den Anschiebern als das Maß aller Dinge galt.

Quelle: MZ, Fotos: Imago