Erneut Gold und Silber für Halles Wasserspringer

SV-Halle-Athlet Timo Barthel holt Gold im 3m-Synchronspringen der Männer, sein Vereinskollege Moritz Wesemann wird Zweiter

08. Mai, 2022
Halle

Auch am fünften und letzten Tag der Internationalen Deutschen Meisterschaften im Wasserspringen in Berlin standen unsere SV-Halle-Wasserspringer auf dem Siegertreppchen. Gold im 3m-Synchronspringen der Männer holten sich Timo Barthel (SV Halle) und Lars Rüdiger (Berliner TSC) mit 417,18 Punkten. Das war zugleich WM-Norm.

Den Zweiten Platz in gleicher Disziplin sicherten sich Moritz Wesemann (SV Halle) und Alexander Lube (SV Neptun Aachen) mit 401,19 Punkten. Auf den dritten Platz kam das ukrainische Paar Oleksii Sereda und Kirill Boliukh (374,73).

Dabei war bis zuletzt nicht klar, ob Timo Barthel bei der DM würde antreten können, weil er sich im Vorfeld der Titelkämpfe am Handgelenk verletzt hatte. „Wir haben das mehr oder weniger erst gestern entschieden, dass ich springe, und dann Sprung für Sprung geschaut, wie es geht“, berichtet Timo Barthel. „Es waren ein paar schöne Sprünge dabei, aber auch ein paar, bei denen man gesehen hat, dass uns das Training fehlt. Ich bin sehr glücklich, dass wir uns qualifiziert haben. Ich glaube aber, dass wir, wenn wir noch mehr zusammen trainieren, gute Chancen haben, in Europa und auch weltweit vorne mitzuspringen.“

Das Paar Barthel-Rüdiger wurde neu zusammengestellt, nachdem Rüdigers bisheriger Partner Patrick Hausding, mit dem er im vergangenen Jahr EM-Gold und Olympia-Bronze gewonnen hatte, seine Karriere beendet hatte. Bereits am Donnerstag hatten die SV-Halle-Athleten Medaillen abgeräumt. Moritz Wesemann holte in seiner Paradedisziplin vom 1m-Brett Gold (441,35 Punkte). Sein Vereinskollege Timo Barthel sicherte sich mit 406,35 Punkten den zweiten Platz.

Zur freundlichen Verwendung Textpassagen, Quelle: DSV