Gold für Laura Riedemann über die 100 Meter Rücken bei den DM in Berlin

Riedemann vor Riedemann im Finale über 50 Meter Rücken - Gold und Silber

03. August, 2019

Berlin

SV-Schwimmerin Laura Riedemann ist bei den Deutschen Meisterschaften in Berlin ihrer Favoritenrolle über 100 Meter Rücken gerecht geworden. Die Athletin des SV Halle sicherte sich am Freitagnachmittag in einer Zeit von 1:00,22 Minuten den Titel. Bei der Weltmeisterschaft im südkoreanischen Gwangju war die 21-jährige Riedemann mit einer Zeit von 59,82 Sekunden als Zehnte im Halbfinale ausgeschieden. Ihre jüngere Schwester Lena Riedemann (17 Jahre, ebenfalls SV Halle) verpasste als Vierte des Meisterschaftsfinals mit einer Zeit von 1:02,29 Minuten eine Medaille um drei Zehntel.

Zwar konnte Laura eine Woche nach der Rückkehr von der WM ihre Bestzeiten nicht mehr ganz erreichen, dennoch gewann die 21-Jährige souverän erst die 100 und dann auch die 50 Meter. Im Sprint über die 50 Meter Rücken wurde ihre vier Jahre jüngere Schwester Lena Riedemann überraschend Zweite. Die gerade einmal 14-jährige Lucie Mosdzien war über 200 Meter Rücken als Vierte nah dran am Podest.

Quelle: MZ, Foto: Imago