SV-Halle-Topathleten räumen bei den Finals 2021 ab

Timo Barthel, Sara Gambetta und Anja Adler holen Gold nach Halle

06. Juni, 2021
Finals Berlin-Rhein-Ruhr

Was war das für ein Wochenende! Mit sage und schreibe 18 Sportarten und 140 Deutschen Meistertitel waren die Finals 2021 wieder das Multisport-Event. Unsere SV-Halle-Athleten haben alles gegeben. Und die Ausbeute kann sich sehen lassen. Hier ein kurzer Rundumschlag:

Wasserspringen
Daumen hoch! Unser Wasserspringer Timo Barthel ist deutscher Meister vom Turm und hat sich zugleich das begehrte Ticket für Olympia gesichert. Für den 25-Jährigen Spitzensportler vom SV-Halle ist es der vierte DM-Titel im 10-Meter-Einzel. Zusammen mit Patrick Hausding sicherte er sich zum Abschluss der DM ebenso noch den Titel im Synchronspringen vom Turm. Seine Vereinskollegin Jennifer Li Orlowski (SV Halle) holte am Vortag im Synchronspringen mit Julia Deng aus Aachen die Silbermedaille. Ein starker 5. Platz vom 1-Meter-Brett ging an Jonathan Schauer. Als jüngster Finalteilnehmer sammelt er weitere wichtige Erfahrungen.

Turnen:
Er ist und bleibt Herr der Ringe: Unser Turner Nick Klessing holte Gold an diesem kraftzehrenden Sportgerät. Am Sonntag gab es für ihn noch Bronze am Sprung. Im Mehrkampf und am Boden belegte er jeweils Rang vier.

Para-Kanuten
Anja Adler ist einfach nicht zu stoppen. Sie ist erste Deutsche Meisterin im Para Kanu, zudem fuhr sie mit dem Kajak (Startklasse KL2) im polnischen Poznań ihren ersten Europameistertitel ein. Kanute Anas Al Khalifa, ebenfalls SV Halle) beendete das KL1-Finale auf Rang neun.
Kugelstoßen:
Sie schielte nach Gold und bekam es auch. Kugelstoßerin Sara Gambetta stieß die Kugel 18.31 Meter weit und ließ die Konkurrenz hinter sich.

Schwimmen:
Schwimmerin Lena Riedemann hatte gleich am ersten Tag bei den Deutschen Meisterschaften Pech. Im Finale über 100 Meter Rücken kam die 18-Jährige mit einer Zeit von 1:02.16 Minuten auf den vierten Platz. Das Ärgerliche: Zur Bronzemedaille fehlten ihr nur sechs Hundertstel. Weiterhin kam sie auf Platz 5 im 50m Freistiel und 50m Rücken. Ihre SV-Halle-Vereinskollegin Lucie Mosdzien belegte im 200-Meter-Rückenschwimmen Platz 5, in der Disziplin über 400 Meter Lagen den 7. Platz. Philipp Maurice Weber (SV Halle), schlug auf der gleichen Strecke im B-Finale als Zweiter an.

Diskuswurf
SV-Halle-Athletin Shanice Craft holte Platz 4 mit ihrem besten Wert 60,05 Meter, Sandy Uhlig den 9. Platz mit 51,60 Meter.

Triathon
Beim Triathlon der Frauen kam SV-Halle-Topathletin Bianca Bogen mit einer Zeit von 1:00:12 auf Platz 14.

Fotos TRENDBLENDE /Foto: Shanice Craft - Imago