Wasserspringer holen DM-Gold und DM-Silber

SV-Halle-Athlet Moritz Wesemann wird Deutscher Meister, Timo Barthel
platziert sich nach seiner Verletzung auf Platz zwei

06. Mai, 2022
Halle

Bei den Internationalen Deutschen Sommermeisterschaften im Wasserspringen haben die Athleten vom SV Halle wieder ihre Klasse unter Beweis gestellt. Moritz Wesemann holte in seiner Paradedisziplin vom 1m-Brett Gold (441,35 Punkte). Sein Vereinskollege Timo Barthel sicherte sich mit 406,35 Punkten den zweiten Platz. Lars Rüdiger vom Berliner TSC (387,35) sprang sich auf den 3. Platz.

Moritz Wesemann gelang damit nicht nur die Titelverteidigung, sondern auch bereits der zweite DM-Titel in diesem Jahr vom 1m-Brett, nachdem er sich im Februar auch schon bei den Deutschen Hallenmeisterschaften in Rostock durchgesetzt hatte. „Der 1m-Wettbewerb ist einfach meine Lieblingsdisziplin“, meinte der 19-Jährige, der dort im vergangenen Jahr auch Silber bei der Junior*innen-WM in Kiew (UKR) gewonnen hatte. „Ich habe hart gearbeitet, aber so ein Ergebnis hätte ich nie erwartet. Es hat wirklich alles geklappt – der Auerbach, der Delfinsalto und am Ende auch noch die Auerbachschraube mit dem höchsten Schwierigkeitsgrad. Klar passiert das auch mal im Training, aber dass im Wettkampf alles so zusammenpasst, macht mich sehr zufrieden“, so Wesemann.

Bereits im Vorkampf hatte Wesemann mit 400,80 Punkten den WM-Richtwert (390,00) übertroffen. Mit der doppelten Normerfüllung dürfte er seinen Platz im Aufgebot für die Weltmeisterschaften in Budapest (HUN/18. Juni – 03. Juli) sicher haben, die endgültige Nominierung nimmt Bundestrainer Buschkow allerdings erst nach Abschluss der Deutschen Meisterschaften vor. Auch der Zweitplatzierte Timo Barthel übertraf im Finale die WM-Norm, dabei war der Olympiateilnehmer von Tokio im Vorfeld verletzt gewesen. Wegen einer Handgelenksprellung konnte er im Training zuletzt nur noch fußwärts tauchen, erst jetzt im Wettkampf vom 1m- Brett sprang er erstmals wieder mit den Händen voran ins Wasser. „Die Silbermedaille fühlt sich deshalb für mich an wie Gold“, sagte er sichtlich erleichtert. Auf einen Start im Turmspringen, wo er im vergangenen Jahr noch den DM-Titel geholt hatte, wird er diesmal sicherheitshalber verzichten.